Home DVB-T2 Digitalradio Empfang Geräte Archiv Allgemein Aktuell
DAB+: Nationale Muxe - Standorte, Programme (1/2)

Digitalradio-Schriftzug ab 5/2107 Deutschland DAB+ ermöglicht erstmals eine nationale Radiolandschaft, was über UKW nicht möglich ist. Für den Deutschlandfunk ist die Beteiligung aufgrund seines nationalen Sendeauftrages Pflicht. Neun Privatradios stehen seit 2011 im Wettbewerb. Mit dem zweiten „Bundesmux“ senden ab dem 5. Oktober 2020 bis zu 16 weitere Privatradios national. Damit sind die Möglichkeiten für deutschlandweite a DAB+-Multiplexe erschöpft.

Media Broadcast Mux 1 wird seit 2011 als Plattform von Media Broadcast mit neun Privatsendern und den vier Wellen von Deutschlandradio betrieben. Der erste „Bundesmux“ trug viel zur positiven Entwicklung von DAB+ bei. Ende 2016 waren 110 Sendestandorte im (seit 2012 einheitlichen) Kanal 5C im Einsatz. In Gebäuden wurden 82 Prozent der Einwohner versorgt, der mobile Empfang umfasste 95 Prozent der Fläche und 97 Prozent der Autobahnen. Seit Ende 2019 werden über 137 Standorte 68,4 Mio. Einwohner (85 Prozent) indoor versorgt, mobil liegt der Versorgungsgrad bei 96 Prozent, auf 99 Prozent der Autobahnkilometer kann empfangen werden (Karte klickbar).
Letzte Änderung am 08.09.2020. Mehr zum Netzausbau.

Mux 2 soll den Erfolg von DAB+ mit 16 Programmen fortschreiben. Nach außergerichtlicher Beilegung eines Rechtsstreits um die Vergabe konnte Plattformbetreiber Antenne Deutschland, ein Venture von Media Broadcast (Sendenetz) und Absolut Digital (Programmanbieter), Anfang 2020 mit den Vorbereitungen beginnen. Mit der Vergabe der nicht von Absolut Digital beanspruchten 10 Programmplätze wurde National German Radio GmbH beauftragt. Ab Oktober 2020 sollen rund 83 Prozent (mobile outdoor) der Bevölkerung und gut 85 Prozent der Autobahnen (Karte klickbar) versorgt werden. Vier Frequenzen werden an 71 Senderstandorten eingesetzt.
Letzte Änderung am 17.09.2020. Mehr zum Netzausbau.

Wählen Sie hier ein Bundesland aus!

Nationale Digitalradio-Multiplexe : Nordrhein-Westfalen


Datendienste sind nicht bekannt.

Standort
Start
Block
Frequenz
Leistung
(kW)

Aachen-Stadt
31.10.2016
5C
178,352 MHz
5 kW
Bielefeld
25.5.2012
5C
178,352 MHz
6,3 kW
BN Venusberg
1.8.2011
5C
178,352 MHz
10 kW
Dortmund
1.8.2011
5C
178,352 MHz
10 kW
Düsseldorf
1.8.2011
5C
178,352 MHz
10 kW
Eggegebirge
7.8.2019
5C
178,352 MHz
10 kW
Hochsauerland
8.12.2016
5C
178,352 MHz
1 kW
Hürtgenwald
k. A.
5C
178,352 MHz
5 kW
K-Colonius
1.8.2011
5C
178,352 MHz
10 kW
Langenberg
1.8.2011
5C
178,352 MHz
10 kW
Luegde
7.8.2019
5C
178,352 MHz
10 kW
Minden
1.9.2013
5C
178,352 MHz
4 kW
Münster
27.7.2016
5C
178,352 MHz
4 kW
Nordhelle
28.4.2016
5C
178,352 MHz
10 kW
Schöppingen
k. A.
5C
178,352 MHz
10 kW
Siegen
15.12.2015
5C
178,352 MHz
10 kW
Wesel
15.12.2015
5C
178,352 MHz
5 kW
Standort
Start
Block
Frequenz
Leistung
(kW)

Aachen-Stadt
10/2020
9B
204,640 MHz
5 kW
Bielefeld
10/2020
5D
180,064 MHz
6,3 kW
BN Venusberg
10/2020
9B
204,640 MHz
10 kW
Dortmund
10/2020
9B
204,640 MHz
10 kW
Düsseldorf
10/2020
9B
204,640 MHz
10 kW
K-Colonius
10/2020
9B
204,640 MHz
10 kW
Langenberg
10/2020
9B
204,640 MHz
10 kW
Minden
10/2020
5D
180,064 MHz
4 kW
Siegen Süd
10/2020
9B
204,640 MHz
10 kW

Bemerkungen:
Erster nationaler Radiokanal Deutschlands seit 1.8.2011, seit März 2012 bundesweiter Gleichwellenbetrieb auf K 5C. Ausbau bis Ende 2019 auf 137 Standorte. 3 neue Standorte im Frühjahr 2020. Spekulationen um weitere 18 Sendeanlagen in 2020 und 5 in 2021.
Programme: D-Radio Kultur ab 9/2014, DLF ab 6/2016 in DAB+. LoungeFM ab Mai 2013 insolvent, sendete aber bis 30.4.2015. Schlagerparadies statt 90elf (seit 1.2.2014; seit 6/2016 mit eigener Lizenz). Ab 6.9.2013: AbsolutRelax statt AbsolutRadio. KissFM (31.3.2014) stieg aus. Schwarzwaldradio ab 1.9.2016.
Verkehrs-Datendienste: „V Traffic Plus“ von Mediamobile, „V Traffic Plus“ (z.B. im Bundle mit Navis mit Datenempfang über DAB+). Von Oktober 2011 bis Juni 2016 betrieb MediaBroadcast einen eigenen Datacast-Kanal.
Plattformbetreiber: Media Broadcast.
Bemerkungen:
Sendenetz: Ab dem 5.Oktober 2020 sollen über 64 Sendestandorte (5 weitere bis Ende 2020, je einer im Januar und April 2021) rund 67 Mio. Menschen mobile outdoor (das sind 83 Prozent der Bevölkerung) bzw. 49 Mio. Hörer inhouse in den Blocks 5D, 8C, 9B und 12D versorgt werden. Media Broadcast beauftragte Divicon Media mit dem Bau und Betrieb von 36 der insgesamt 71 Sendeanlagen.
Der Weg für den Beginn des Sendebetriebes wurde Ende Januar 2020 nach der außergerichtlichen Einigung im Rechtsstreit um die Lizenzierung der Plattform frei.
Programme: 8 von 10 extern zu vergebenen Programmen wurden im Juli 2020 bekannt gegeben. Von diesen starten wahrscheinlich vier später. Ab dem Start kommen von Absolut Digital vier Programme, zwei weitere folgen.
Plattformbetreiber: Antenne Deutschland.

Letzte Änderung : 08.09.2020. Zu den landesweiten und regionalen Programmen für NRW.

Chronik
  Nachrichten zum 1. Bundesmux       |       Nachrichten zum 2. Bundesmux  


Meldungen aus dem Jahr 2020
2. Bundesmux startet am 5. Oktober. zur Meldung
Divicon sendet für Media Broadcast. zur Meldung
Media Broadcast gibt Sendenetz bekannt. zur Meldung
EWF beim „Warntag“ bundesweit im Test. zur Meldung
Neues vom Bundesmux 2. zur Meldung
Bundesmux2 startet nicht mit allen Programmen. zur Meldung
Kieler Firma macht „Profi Radio“ im Bundesmux 2. zur Meldung
Tests für den zweiten Bundesmux beginnen. zur Meldung
Bundesmux 2 - die Aufsteiger. zur Meldung
Bundesmux 2 - Sendestart am 1. Oktober? zur Meldung
8 Programme für Bundesmux 2 bekannt. zur Meldung
Eigener Werbevermarkter für den Bundesmux 2. zur Meldung
Antenne Deutschland mit neuem Chef in München. zur Meldung
Spekulationen um Netzausbau für Bundesmux 1. zur Meldung
Weiterer Bundesmux 1-Ausbau ist teuer. zur Meldung
Zwei Sender für den Bundesmux in Sachsen. zur Meldung
Bundesmux testet in Bad Belzig. zur Meldung
Branchenfremde vor dem DAB+-Einstieg? zur Meldung
Bundesmux-Zentrale nach Berlin oder München? zur Meldung
Bundesmux 2 - neue Player für den Radiomarkt? zur Meldung
Erste Informationen zum Sendenetz. zur Meldung
Bewerbungen für den Bundesmux 2 jetzt möglich. zur Meldung
Programmsuche für 2. Bundesmux startet (2). zur Meldung
Programmsuche für 2. Bundesmux startet (1). zur Meldung
Weitere Details zum Bundesmux 2-Vergleich. zur Meldung
Bundesmux 1-Programme bis 2031 gesichert. zur Meldung
Bundesmux 2 startet zur IFA 2020. zur Meldung
Überraschende Einigung beim 2. Bundesmux (4). zur Meldung
Überraschende Einigung beim 2. Bundesmux (3). zur Meldung
Mehr Nachrichten statt Stauinfos beim DLF. zur Meldung
Überraschende Einigung beim 2. Bundesmux (2). zur Meldung
Überraschende Einigung beim 2. Bundesmux (1). zur Meldung


Chronik-Archiv : 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2010 / 2011
Links

Digitalradio-Schriftzug ab 5/2107
Allgemeine Informationen : Rundfunkveranstalter :
dabplus.de

c/o Digitalradio Deutschland e.V.
H.-Rosenthal-Platz, 10825 Berlin.
Internet: www.dabplus.de - E-Mail.
Deutschlandradio
Raderberggürtel 40, 50968 Köln
Hans-Rosenthal-Platz, 10825 Berlin
Internet: Deutschlandradio - E-Mail.
Service: 0221-345-4802 / 030-8503-6188.
Bundesnetzagentur

Netz- und Plattformbetreiber :
Media Broadcast
Media Broadcast GmbH
Erna-Scheffler-Str. 1, 51103 Köln.
Telefon: 0221-7101 5000, E-Mail.
Internet: www.media-broadcast.com.
Antenne Deutschland
Kaiserin-Augusta-Allee 104, 10553 Berlin.

www.antenne-deutschland.de, E-Mail.

Regulierung :
ZAK
Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK)
Friedrichstraße 60, 10117 Berlin.
Telefon: 030 - 2064 990-0, E-Mail.
Internet: www.die-medienanstalten.de.
Bundesnetzagentur (BNetzA)
Hotline für Funkstörungen


Telefon: 04821-89 55 55 (zum Ortstarif),
Email: funkstoerung (at) bnetza.de.
Bundesnetzagentur



Zum Seitenanfang

Impressum | Kontakt | Disclaimer

Diese Seite wurde zuletzt am 22.09.2020 geändert.
Webmaster & Copyright: Peter Dehn (2004-2018) | Programmierung & Gestaltung: Christian Wolff